2019-11-08

Pumpkin soup - Kürbissuppe


Heute habe ich ein Kürbissuppen - Rezept für Euch. Bei uns ist das Kürbisfieber ausgebrochen. Ausgehölt als Herbstlichter mit Fratzen darin stehen die großen Kürbisse vor der Tür und drin warten regelmäßig Hokkaidos auf ihre Verarbeitung. Besonders Mumpel liebt die Kürbissuppe und möchte sie am Liebsten jeden Tag essen. Gestern hatte sie die Idee, eine Thermoskanne voll warmer Suppe mit zum Stall zu nehmen, anstelle von Tee, um sich warmzuhalten wenn sie mehrere Stunden draußen bei den Pferden ist. Ich schreibe Euch das Rezept auf. 

Today I have a pumpkin soup recipe for you. We are in a kind of pumpkin fever at the time. Several Halloween pumpkins with lights are standing in front of the house and in the kitchen we regularly have Hokkaido to cook soup from it. Especially Mumpel loves it it and wants to eat pumpkin soup every day. Yesterday she had the idea to take it to the stable instead of tea to keep herself warm during hours and hours outside with the horses.


Rezept Kürbissuppe

(das ist wirklich ein ganz einfaches Rezept - und die Suppe ist schnell gemacht und lecker) 

Für einen großen Topf Kürbissuppe brauchst Du: 

- zwei große Hokkaidos
- drei große Zwiebeln
- ca. 1,5 Kilo Kartoffeln
- Brühe
- Kürbiskernöl
- Shoyu

So wird's gemacht: 

Die Hokkaidos gut waschen und abtrocknen (ihre Schale kann man mitessen). Kürbis in der Mitte durchschneiden und mit einem Löffel die Kerne entfernen. Die Hälfte umdrehen und mit einem großen Messer in Streifen schneiden. Nun die Streifen in kleine Stücke schneiden. 

Die Zwiebeln häuten und vierteln. In der Zeit die Kartoffeln schälen und auch vierteln. Danach die Zwiebeln in einen großen Topf geben und mit Kürbiskernöl leicht anbraten. Kürbisstücke und Kartoffeln dazugeben, kurz mit den Zwiebeln anbraten und mit einem guten Schuss Shoyu ablöschen. Dann gekörnte Brühe dazugeben und die Suppe mit Wasser übergießen. 20 Minuten kochen lassen und am Ende mit einem Mixer pürieren. 

Wir haben in den letzten Tagen geröstetes Brot dazu gegessen. Dafür haben wir einfach Graubrot in kleine Würfel geschnitten und sie in der Pfanne mit Öl angebraten und gesalzen.  

Falls Ihr das Rezept ausprobiert freue ich mich über Rückmeldung. 


Recipe for Pumpkin Soup (This soup is easily and quickly made and tastes really good)

For a large pot of pumpkin soup you need: 

- 2 big Hokkaidos
- 3 large onions
- 1,5 kg of potatoes
- broth
- pumpkin oil
- Shoyu

This is how you do it: 

Wash and dry the Hokkaidos and cut them each in the middle (You don't need to get rid of the skin because you can eat it). Turn the halfs around and remove the seeds with a spoon. Then cut stripes out of each half and afterwards cut little peaces from the stripes. 

Remove the skin of the onions and cut into quarters. Sear them in a large pot with the pumpkin seed oil. Meanwhile remove skin from the potatoes and cut them in quarters as well. Put them into the pot with the pumpkin pieces and sear  with the onions. Cook off with quite some Shoyu and give broth and water into the pot. Let it all cook for about 20 minutes then mix the soup so it gets liquid.

We had roasted bread with the soup during the last couple of days and that was very yummy to us. We took bread and cut it into little pieces and then seared it in a pan with olive oil and put a little salt on the little breads in the end. 

In case you try this recipe I'll be happy to hear if you liked it.   



Ich war übrigens nochmal in der Baumschule - eigentlich wegen eines kleinbleibenden Walnuss - Baumes. Als ich reinkam habe ich sofort diesen wahnsinnig tollen Baum gesehen, der jetzt schon jede Menge knallroter Äpfelchen hat und diese auch über den Winter behalten wird. Es ist der Malus Red Sentinel, der Zierapfelbaum, den ich in den Garten pflanzen werde. Ich finde die Äpfelchen wunderschön, ich werde sie zu Dekorationszwecken nehmen und außerdem Kompott daraus machen. Ich finde ihn auch so toll weil er den Gartenvögeln im Winter das Futter garantiert und die Äpfel nicht so matschig werden wie an anderen Zierapfelbäumen. Dieser hier hält die Früchte besonders lange. 

I've been to the tree nursery - again!! - actually I wanted to look for a rather small walnut tree. When I came in I saw this really beautiful and impressing crab apple tree, that has loads of red apples already and will keep them all through winter season. It's a crab apple with the name "Red Sentinel" and we decided to get one of those for our new garden. I think these apples are beautiful - I will decorate them around the house and also make compote from them. Another thing I like about it is that the birds in our garden will have food for winter time. There are other kinds of crab apples that do not keep their apples as long as this one does and in addition their apples also get rather squishy towards the end of winter. This one hold on to his fruits until springtime and has no squishy apples. 
 
Hat der "Red Sentinel" nicht wunderschöne Früchte? Deshalb wird er auch "roter Weihnachtsapfel" genannt. Meine Mutter hat mich vor den Zieräpfeln gewarnt. Als ich ihr davon erzählte, sagte sie direkt: "Tu das bloss nicht, das ist die reinste Matscherei wenn die Äpfel erstmal runter fallen vom Baum und matschig werden, der Baum ist viel zu viel Arbeit." Sie hatte auch einen, allerdings eine andere Sorte. Sie hat natürlich Recht. Aber das ist es mir wert, mir gefällt er einfach zu gut. 

Doesn't this "Red Sentinel" have wonderful fruits? This is why they also call him "red christmas apple". My mom has warned me though. When I told her I want to get one of these crab apples she said right away: "Oh don't do it you will only have squishy apples lying on the ground and they make so much work." Of course she is right. On the one hand. But I like it so much I don't care about the work - yet. :-)
 
Wem gefällt er auch so gut wie mir? Kennt Ihr den Baum? - Who likes this tree as much as I do? Do you know it?

Kommentare:

  1. Ich habe neulich auch Kürbissuppe gemacht, aber noch ein paar andere "Kühlschrankreste" dazugefügt (wie Zucchini und Möhre). Besonders gut schmeckt das auch mit roter Zwiebel, die paßt sehr gut zu Kürbis! Deine Mutter hat Recht, diese Äpfel können sehr matschig werden, man muß sie halt früh genug vom Boden auflesen. Sie sind aber schön und meistens blühen diese Bäume im Frühling auch sehr schön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Du hast Recht, die rote Zwiebel schmeckt besser in der Suppe als die gelbe. Möhren haben wir noch nicht reingetan das ist sicher auch ganz lecker, das probiere ich mal. Wir haben es vor Kurzem mit Erbsen probiert. Da war die Suppe dicker und auch lecker aber zugegebenermaßen sehr "erbsig". Davon kann man wirklich nicht viele reingeben.

      Ich weiß sie hat Recht. :-) Aber auf der anderen Seite möchten wir ja auch was haben, was wir sammeln und verarbeiten können. Mir war es auch wichtig, einen Baum zu haben, von dem die Vögel im Winter fressen können und der gefiel mir am Besten. Als die Kinder klein waren habe ich immer gesagt ich möchte bloss keine Arbeit mit dem Garten haben aber jetzt freu ich mich richtig darauf. Die Apfelblüte muss toll sein und wir tun noch was für die Bienen.

      Löschen
    2. Ja, Bienen zu helfen, ist immer gut!

      Bei Erbsensuppe muß ich immer an die Feuerwehr denken. Da gab es früher bei Veranstaltungen Erbsensuppe, die ich als Kind nicht mochte.

      Löschen
    3. Wie lustig, daran kann ich mich auch noch erinnern, das scheint überall gleich gewesen zu sein :-D. Ich mochte sie aber immer ganz gern.

      Löschen
    4. Ich mochte den Speck da nicht drin.

      Löschen
    5. :-D Ja weil die nie Bacon genommen haben, sondern diesen fetten Speck, den mochte ich auch nicht so gerne.

      Löschen

Hat Dir mein Post gefallen? Dann freue ich mich über Deinen Kommentar.

Like this post? I'd love to hear from you! Please leave your comment.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...